Wirtschaftsbezirk Freistadt

INKOBA in der Kronen Zeitung

Wirtschaftsmedaille der WKOÖ

Reinhören in die Inkoba!



Startseite     Impressum
          

NEUIGKEITEN

Hier finden Sie Aktuelles rund um Inkoba Region Freistadt.



Standortclip zum Wirtschaftsbezírk Freistadt

Der Standortclip der WKO Freistadt zeigt Stärken des Wirtschaftsstandorts!

Der Bezir Freistadt spielt im Standortwettbewerb eine beachtliche Role. Die Dynamik hat mit der S 10 noch mehr Fahrt aufgenommen. Kompakt, leicht verständlich und aussagekräftig mit einer spielerischen Note zeigt sich der Bezirk in seinen Hard- und Softfacts. Überzeugen Sie sich selbst https://cloud.wkooe.at/index.php/s/MeWpKfEYXqaBJJd

 

 


INKOBA in der Kronen Zeitung

Betriebsansiedelungs-Region Freistadt profitiert von Zugkraft von Kreisel und S10

Zu mir haben sie immer gesagt: ,Nach Rainbach kommt nie ein Betrieb‘“, erzählt Fritz Stockinger lächelnd.
Der Bürgermeister der Mühlviertler Gemeinde hat heute Firmen wie Greiner und Kreisel in seinem Revier. Vor allem die Akkutechnologie-Spezialisten geben dem Betriebsansiedelungsgebiet Freistadt Schubkraft.
 



Bürgermeister mit Unternehmergeist

Pünktlich zu seinem vollendeten 60er zeichneten Gabriele Lackner-Strauss und Dietmar Wolfsegger Bürgermeister Fritz Stockinger mit der Wirtschaftsmedaille der WKO Oberösterreich aus. Sie würdigten damit die sehr großen Verdienste für die Wirtschaft in der Region. Die hohe Auszeichnung gab´s im Bezirk bisher immer „nur“ an verdiente Unternehmerpersönlichkeiten, Stockinger ist der erste Nichtunternehmer bzw. Bürgermeister mit dieser Würde. 

Unermüdlich und erfolgreich arbeitet Fritz Stockinger seit 2003 nicht nur als Bürgermeister für die Marktgemeinde Rainbach. Die Tatsache, dass seine Gemeinde über ein sehr interessantes Betriebsbaugebiet in Apfoltern verfügt, hat ihn dazu bewogen, sich für die gemeindeübergreifende Entwicklung von Betriebsbaugebieten zu engagieren. Mit Feuereifer und viel Fingerspitzengefühl schaffte er es als Obmann des Verbandes INKOBA Region Freistadt, alle Gemeinden im Bezirk von der Idee der gemeinsamen Planung, Entwicklung und Vermarktung zu begeistern. Der Verband gilt als Erfolgsgeschichte und österreichweit als Vorzeigeprojekt. Die Gemeinden ziehen heute über Kommunalsteuer deutlich mehr finanzielle Vorteile als sie Mitgliedsbeiträge zahlen. „Fitz Stockinger lebt die regionale Zusammenarbeit und er motiviert seine Bürgermeisterkollegen dazu. Ohne seinen Einsatz hätten wir sicher nicht so viele hervorragende Unternehmen in der Region ansiedeln können“, streut ihm Gabriele Lackner, Obfrau der WKO Freistadt, Rosen. Stockinger beweist ein hohes unternehmerisches Einfühlungsvermögen. Daher versteht er gut die Anliegen der Investoren. Von der Schaffenskraft des INKOBA-Obmanns ist auch Dietmar Wolfsegger, Leiter der WKO Freistadt, begeistert: „Fritz ist feinfühlig und zugleich schlagkräftig bei Verhandlungen, er ist ein guter Stratege und zugleich pragmatischer Umsetzer, mit hohem Wirtschaftsverständnis. Man sollte ihn klonen können!"

(Pressetext und Foto WKO Freistadt, Abdruck honorarfrei, vlnr.: Dietmar Wolfsegger, Fritz Stockinger, Gabi Lackner-Strauss)

 

 


Zuzugsregion Kernland - Inkoba im Freien Radio Freistadt

Obmann BGM Fritz Stockinger, Obmann-Stellvertreter BGM Willi Wurm und DI Christa Kreindl vom TZ Freistadt durften die Inkoba Region Freistadt in der Zuzugsregion Kernland im Freien Radio Freistadt vorstellen. Der Beitrag wurde im Rahmen des „Kernland Magazin“ von Frau Mag. Claudia Prinz gestaltet und produziert (Schlagwort: Zuzugsregion Kernland). Viel Spaß beim Reinhören und Reinsehen!

Alle Sendungen in der Radiothek nachhören: https://cba.fro.at/series/kernlandmagazin

Den Kernlandkalender nachhören: https://cba.fro.at/series/kernlandkalender

Alle Sendungen auf dorfTV: https://www.dorftv.at/node/25718